Interessengemeinschaft der Spezialsammler Österreichs



Die Interessengemeinschaft der Spezialsammler Österreichs möchte sich auf diesem Wege bei Ihnen vorstellen. Sie wurde von Heinz L. Gindl in den Fünfzigerjahren zum Zwecke der Erforschung und Erfassung der Druckarten und Abarten der österreichischen Marken der 2. Republik ins Leben gerufen. Heute umfaßt diese Gemeinschaft einige hundert Sammler im In- und Ausland, für die dieses Spezialsammeln eine Alternative zu Ihren Ländersammlungen bietet. Da viele Sammler ihre Sammlungen bis auf einige oft unerreichbare Stücke abgeschlossen haben, wenden sie sich anderen Sammelgebieten zu, häufig eben dem Spezialsammeln. Dabei tritt vielfach die reine Philatelie, die Freude am Suchen, an der Schönheit der Briefmarke und an der Erforschung der einzlnen Serien, ihrer Abarten und Plattenfehler in den Vordergrund. Dies hat wiederum das Bedürfnis nach einer das Spezialsammeln fördernden Einrichtung in weiten Kreisen der Sammlerschaft verstärkt.

Ziele der Interessengemeinschaft: Die Interessengemeinschaft befaßt sich vorwiegend mit den Plattenfehlern, Abarten und Druckfehlern aller österreichischen Markenausgaben der 2. Republik. Sie versucht die Forschungsergebnisse der Öffentlichkeit zugänglich zu machen und durch Herausgabe von Plattenfehlerkatalogen dem Sammler einen wertvollen Behelf für eine systematische Plattenfehlersammlung in die Hand zu geben und bei der Preisgestaltung regelnd einzugreifen.

Organisationsform: Die Interessengemeinschaft der Spezialsammler Österreichs (IG) ist kein Verein und hat keine Statuten. Sie ist eine lose Gemeinschaft von an der Forschung und am Spezialsammeln interessierten Sammlern. Die Teilnahme ist dementsprechend kostenlos. Es wird kein Mitgliedsbeitrag eingehoben. Die Teilnehmer verpflichten sich lediglich zur Abnahme der Katalogneuerscheinungen zum Subskriptionspreis.

Katalog: Der Plattenfehlerkatalog erscheint in einzelnen Teilen, die nach Serien gegliedert sind und im Rahmen der Interessengemeinschaft versandt werden. Wir möchten an dieser Stelle besonders betonen, daß wir lediglich bemüht sind kostendeckend zu arbeiten. Wir sind keine Händler, sondern Sammler wie Sie auch.

Plattenfehler: Das Ziel der Interessengemeinschaft ist es, alle bekannten Plattenfehler zusammenzutragen und zu veröffentlichen. Um von einem Plattenfehler sprechen zu können ist notwendig, daß eine Bildabweichung in mindestens zwei identischen Exemplaren vorliegt. Ein Fehler ist kein Fehler! Glauben Sie aber nicht, daß Plattenfehler kaum zu finden sind. Bei Sichtung Ihres Materials würden Sie erstaunt sein, welche Mengen von Plattenfehlern sich in Ihren Bündeln und der sonstigen, für wertlos gehaltenen Massenware findet. Wegen der hohen Auflagezahlen der Marken der 2. Republik ist es dem einzelnen Sammler und auch den Herausgebern nicht möglich, die ungeheuren Materialmengen zu sichten, um eine umfassende Darstellung der Plattenfehler zu bieten. Dazu bedarf es der Zusammenarbeit und Mithilfe möglichst vieler Spezialsammler, denn jeder von Ihnen besitzt neben den neu belegten Fehlern auch eine wesentlich größere Anzahl von Einzelfehlern. Durch Vergleich der Einzelfehler mehrerer Sammler lassen sich noch viele Fehler belegen. Die noch immer Einsamen werden schließlich in Bildtafeln eingezeichnet oder photographiert. Sie sind dadurch auch späterhin für Vergleich zur Hand.